Ybbshäuschen

Die Geschichte des Ybbshäuschens

November 20, 2019

Nachdem sich auf unserer Baustelle im Moment bis auf ein paar Kleinigkeiten nicht so viel tut, machen wir heute einen Ausflug in die Geschichte des Ybbshäuschens.

Der erste datierte Grundbucheintrag findet sich 1758, und zwar mit dem Erwerb durch Leopold und Rosina Lichtenschoph. Davor war das Grundstück ein sogenanntes “Halblehen”, bewirtschaftet von Adam und Eva Kremslechner. Im Laufe der Jahrhunderte war das Grundstück in wechselndem Besitz vieler verschiedener Familien, bevor schließlich 1911 Ludwig und Katharina Eichhorn das Haus erwarben [1].

Quelle: Greimpersdorf und seine Bewohner im Wandel der Zeit; H.Haslinger; 1986

Besagte Ludwig und Katharina sind die Urururgroßeltern von Jan, somit ist das Ybbshäuschen schon mehr als 100 Jahre im Familienbesitz. Die mündliche Überlieferung in Jans Familie besagt, dass die Familie Eichhorn im Rahmen der Gründung des Truppenübungsplatzes Allensteig abgesiedelt wurde und nach einigen Jahren im Weinviertel schließlich in Greimpersdorf gelandet ist. Eine kurze Recherche hat aber gezeigt dass der TÜPl erst 1938 gegründet wurde – somit kann das nicht ganz stimmen 🙂

Den Aufzeichnungen im Franziszeischen Kataster kann man entnehmen, dass das Haus um das Jahr 1820 ein Vierkanthof, bestehend aus Holz- und Steingebäudeteilen war.

Quelle: mapire.eu

Die ältesten Fotos die wir von unserem Häuschen haben (etwa aus der Mitte der 1950er Jahre des vergangenen Jahrhunderts) zeigen die Nordseite, auf der – so wie es bald wieder sein wird – auch damals bereits der Eingang war. Damals waren im Nordtrakt die Wohnräume und Stallungen, mit einem Holzschuppen im Westtrakt. Über die restlichen Gebäudeteile wissen wir nichts.

In den 1960er Jahren wurde dann an der Stelle des Osttrakts ein neues zweigeschoßiges Wohngebäude errichtet.

Der Stadl, der den Westtrakt bildete wurde abgerissen, und in den 1980er Jahren sah das Ganze so aus:

Wir finden es jedenfalls spannend, in einem Haus mit Geschichte leben zu dürfen und freuen uns dass wir die Möglichkeit haben zu erhalten was Generationen vor uns geplant, gebaut und mit Leben gefüllt haben!

[1] Greimpersdorf und seine Bewohner im Wandel der Zeit; H. Haslinger; 1986

Next Post
Previous Post

You Might Also Like

1 Kommentar

  • Reply Paul Schmitt Juni 29, 2020 at 1:09 am

    3 stars
    Hallo und Danke für den Ihren Post! Sehr cooler Tipp.

  • Kommentar erstellen